Mehr regionales Essen für Leipzig

Beim ersten Runden Tisch Landwirtschaft ist die AG Regionale Wertschöpfungsketten mit regionalen Erzeuger*innen und interessierten Leipziger*innen ins Gespräch gekommen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen, wie mehr regionale Produkte in die Leipziger Küchen kommen können.

Zu Gast war Claudia Schreiber vom Bundesverband der Regionalbewegung e.V. Sie gab in ihrem Vortrag einen spannenden Einblick darüber, wie andere Städte und Regionen es geschafft haben, eine Regionalmarke aufzubauen, die sich im Lebensmitteleinzelhandel von anderen Produkten abhebt und schließlich auch von Verbraucher*innen eingekauft wird. Sie zeigte unter anderem auch sehr gelungene und individuelle Lösungen, wie die Produkte im lokalen Lebensmitteleinzelhandel z.B. durch Regionaltheken präsentiert werden.

Grundlage für die Diskussion war die Vorstellung der Ergebnisse der Erzeugerbefragung der AG Regionale Wertschöpfungsketten, an der sich 45 Landwirt*innen und weiterverarbeitende Betriebe aus dem Leipziger Umland beteiligt haben. Dabei ist unter anderem zum Ausdruck gekommen, dass sich mehr als 70 % der Befragten eine höheren Absatz ihrer Produkte in Leipzig wünschen. Zudem wurden bereits konkrete Vorschläge zur Verbesserung ihrer Absatzmöglichkeiten geäußert.

In drei Runden Tischen zu den Themen “Regionalmarke”, “Produktpräsentation im Einzelhandel” und  “Regionale Logistik” wurden anschließend Wege diskutiert, die zu einer besseren Vermarktung der regional produzierten Lebensmittel führen.